ÜBER UNS:


Firmengeschichte

1962 Gründung der Kurt Marti Transporte Zell durch Kurt Marti-Kneubühler.
1967 Bau des Garagen- und Verwaltungsgebäudes an der Luzernstrasse 23, Zell.
1973 Gründung der Kieshandels AG Zell.
1981 Bau des Garagen- und Werkstattgebäudes an der Luzernstrasse 23, Zell.
1981 Gründung der Makies AG Gettnau und Bau des modernen Kies- und Betonwerks mit Bahnanschluss.
1983 Gründung der F+M Kies AG Werthenstein.
1990 Bau der Bahnverladeanlage und des Förderbandkanals der Kieshandels AG.
1995 Neubau des Betonwerkes Makies AG Dagmersellen.
1998 Gründung Holding-Gesellschaft .
Zertifizierung aller Firmen der Marti Betriebe nach ISO Norm 9001 und 14001.

1962 Gründung der Kurt Marti Transporte Zell

Mit dem Kauf des ersten Lastwagens der Marke Henschel startete Kurt Marti-Kneubühler 1962 seine selbständige Tätigkeit als Transportunternehmer. Innert kurzer Zeit entstand dank grossem Einsatz und unternehmerischer Weitsicht ein stattliches Unternehmen. Heute ist die Marti Betriebe in der Lage umfassende Logistikleistungen sowohl auf der Strasse wie auf der Schiene zu erbringen.

Kurt Marti Transporte Zell - Henschel - erster Lastwagen

1967 Bau des Garagen- und Verwaltungsgebäudes

Mit dem Bau des Neuen Garagen- und Verwaltungsgebäudes an der  Luzernstrasse 23, Zell, wurde ein weiterer Meilenstein gesetzt.

Verwaltungsgebäude Marti Betriebe Zell, Luzernstrasse 23

1973 Gründung der Kieshandels AG Zell

Die Kieshandels AG wurde 1973 zum Zweck des Kiesabbaues in der Gemeinde Zell gegründet. Heute verfügt die Grube in Zell über eine moderne Infrastruktur: Der Verlad des Materials auf die Schiene erfolgt umweltfreundlich über einen unterirdischen Förderbandkanal. Rund 60% des abgebauten Materials wird mit der Bahn transportiert. Mit der Brückenwaage am Eingang zum Abbaugebiet werden alle Materialien gewogen und direkt in der Auftragsbearbeitung erfasst.

Wirtschaft und Natur - Kiesgrube Zell - Kieshandels AG, Zell - Luzern

1981 Bau des Garagen- und Werkstattgebäudes

Garagen- und Werkstattgebäude in Zell

1981 Gründung und Bau der Makies AG Gettnau

Das Kies- und Betonwerk wurde 1981 gegründet. Es ist an das öffentliche Bahnnetz angeschlossen. Sämtliche Zementanlieferungen, rund 70% der Wandkiesanlieferungen und ca. 60% der verarbeiteten Materialien werden auf der Schiene angeliefert oder abtransportiert.

kies und betonwerk gettnau

Das Werk ist mit modernster Technik ausgerüstet und die Steuerung kann von einer Person bedient werden. Die Herstellung von Kies-, Schotter- und Betonprodukten erfolgt innerhalb eines geschlossenen Wasserkreislaufes. Sogar das auf dem Areal anfallende Regenwasser wird in den Produktionsprozess integriert. Der Ab- und Verlad der Güterwagen erfolgt über eine  funkferngesteuerte Diesellok.

Rangierlok Zell-Gettnau der Makies AG
Rangierlok zwischen Zell und Gettnau

Makies AG, Gettnau - Förderbandanlage

 

 

 

 

 

 

Förderbandanlage im Werk  Gettnau

 

 


1983 Gründung der F+M Kies AG Werthenstein

F+M Kies AG Werthenstein: Grube Werthenstein

1990 Bau der Bahnverladeanlage der Kieshandels AG, Zell

Bahnverladeanlage Briseck, Zell

1995 Neubau des Betonwerkes Makies AG Dagmersellen

Makies AG - Werk Dagmersellen

1998 Gründung Holding-Gesellschaft

1998 Zertifizierung aller Firmen der Marti Betriebe Zell